Die Leistung

Beratung und Vertretung im grenzüberschreitenden Forderungs- und Konkursrecht im Verhältnis Deutschland / Schweiz


Aufgrund der Simultanzulassung als Rechtsanwalt in der Schweiz (Obergericht des Kantons Zürich) und in Deutschland (Rechtsanwaltskammer Berlin) ist eine effektive grenzüberschreitende Vertretung und Beratung in Forderungsangelegenheiten und in Konkursverfahren möglich.


Betreute Rechtsgebiete

  • Deutsche Gerichtsurteile – Zwangsvollstreckung/Betreibung in der Schweiz, sowie im Konkursverfahren 
  • Deutsche öffentliche Urkunden – Zwangsvollstreckung/Betreibungin der Schweiz, sowie im Konkursverfahren 
  • gernzüberschreitende Forderungen und deren Zwangsvollstreckung/Betreibung, sowie im Konkursverfahren 
  • Vertretung von Personen mit Wohnsitz in der Schweiz zur Abwehr von Zahlungsansprüchen aus Deutschland bzw. deren Betreibung in der Schweiz.

Vertretungs- und Beratungsangebot

Aufgrund der rechtsanwaltlichen Simultanzulassung Schweiz/Deutschland werden Vertretungen gegenüber Behörden und Gerichten sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland übernommen. 


Für Rechtsanwaltskollegen ist auch eine Vertretung in Untervollmacht oder nur als Empfangsbevollmächtigter möglich. 


Die Beratungstätigkeit kann mündlich erfolgen, sowie schriftlich im E-Mail Verkehr oder als schriftliche Urkunde. Der Umfang und die Form ist jeweils mit den Auftraggebern abzusprechen, möglich sind Kurz- und Langgutachten, Recherchen und Überarbeitung von Verträgen. 


Klientengespräche und Verhandlungen mit der Gegenseite sind in der gesamten Schweiz und Deutschland möglich.


Kosten

Der Kostenrahmen pro Anwaltsstunde beträgt 220 – 250 CHF.


Für die Betreibungsverfahren werden folgende Pauschalen angeboten:

  • Einholung eines Betreibungsregisterauszugs - 2 Anwaltsstunden
  • Beantragung eines Zahlungsbefehls - ab 3 Anwaltsstunden (abhängig von dem Vorbereitungsaufwand)
  • Rechtsöffnungsbegehren (summarisches Klageverfahren) - zugrunde gelegt wird die jeweilige Honorarordnung der Kantonsgerichte reduziert wegen des summarischen Verfahrens auf 3/5 bis 1/5. 
  • Ist nur eine erste Prüfung der Rechtsangelegenheit gewünscht, so kann für diese Beratung ein pauschal Honorar vereinbart werde